Die 7 besten Oscars-Gastgeber aller Zeiten

Bild kann menschliches Personpuppenspielzeug und Menge enthalten

Foto: Getty Images

Die Oscar-Verleihung ist offen gesagt ein Verlierer eines Auftritts. Es sind nicht die Golden Globes. Sie können nicht so viel Spaß mit Menschen haben wie Amy Poehler und Tina Fey. Es ist keine weitläufige, betrunkene Nacht, in der Fernsehen, Film, Komödie und Drama zu einem schlampigen Liebesfest vermischt werden. Die Oscars nehmen sich selbst viel ernster, was die Gastgeber an diesen unangenehmen, unlustigen Ort bringt, an dem sie zwischen Gravitas und Leichtsinn, Sparmaßnahmen und tatsächlichem Humor balancieren müssen.

Aus diesem Grund ist der Mantel so oft den erfahrensten Komikern der Welt zugefallen (Whoopi Goldberg, Bob Hope, Billy Crystal, Johnny Carson); Sie sind die einzigen, die diese Last tragen können (Beispiele dafür, wie diese Last wie eine Tonne Steine ​​fallen gelassen wird: siehe Seth MacFarlane und das am wenigsten dynamische Duo der Welt, James Franco und Anne Hathaway). Aber nicht einmal dieses Schema ist ausfallsicher. Viele lustige Leute (David Letterman, Jon Stewart, Steve Martin) sind zu mittelmäßigen Kritiken nach Hause gekommen.

Zum zweiten Mal in Folge werden die Oscars ohne Gastgeber vorankommen: Viele werden sich daran erinnern, dass kein Ersatz ausgewählt wurde, nachdem Kevin Hart letztes Jahr nach Kontroversen um beleidigende Witze und Tweets aus der Rolle zurückgetreten war. Und dieses Jahr? Es scheint, dass der Beitrag einfach zu schwierig war, um ihn zu füllen. Erinnern Sie sich an die guten alten Zeiten erfolgreicher MCs? Wir haben eine Liste unserer Lieblings-Oscars-Gastgeber aus den vergangenen Jahren zusammengestellt.

Chris Rock

>

Foto: Getty Images

Rock schien durch den Feuerprozess 2016 zu tanzen. Rock hatte zwar schon einmal im Jahr 2005 gehostet, aber die Umstände waren ganz anders: Dies war das Jahr von #OscarsSoWhite. In seinem Monolog ging er direkt auf Hollywood und Amerikas Rassismus ein, aber beide mit Witzen, die direkt auf unsere Komfortzonen abzielten („Dieses Jahr werden die Dinge etwas anders sein; dieses Jahr wird es im In-Memoriam-Paket nur schwarz sein Leute, die von den Bullen auf dem Weg ins Kino erschossen wurden “) und diejenigen, die darauf ausgerichtet waren, uns an Bord zu bringen („ Hollywood ist Sorority-Rassist: ‚Wir mögen dich, Rhonda, aber du bist kein Kappa '“) . Um eine unerwartete Stimme zu bringen, engagierte er Underground-Comics mit Smarts und Edge, wie Nimesh Patel, für die Show schreiben. Das Ergebnis war die lustigste Oscar-Nacht seit Jahren.

Ellen DeGeneres

>

Foto: Getty Images

Der Moment, an den sich DeGeneres 'Hosting-Gig im Jahr 2014 am meisten erinnert und der sie mit anderen geteilt hat - ihr Selfie mit einer A-Liste von Schauspielern, zu denen Jennifer Lawrence, Bradley Cooper, Meryl Streep und Brad Pitt gehörten -, war eigentlich alles andere als ihr bester Scherz. Es war ein lustiger Publikumsmagnet an einem Abend, der viel lustigere Momente beinhaltete (aus ihrem Monolog: „Ich möchte dich heute Abend in den Mittelpunkt stellen: Ich habe ein bisschen recherchiert und zwischen all den Nominierten hier heute Abend, die du überarbeitet hast 1.400 Filme. Und Sie haben insgesamt sechs Jahre studiert “). Als der Abend vorüber war, war ihr Versuch, zu fragen, wer Pizza wollte, und dann Geld in Pharrells Hut zu sammeln, genial.

DeGeneres 'Fähigkeit bestand darin, den Balanceakt der Oscars zu übernehmen und ihn mit ihrer integrativen, aber selbstbewussten Art von Comedy zum Laufen zu bringen. Das ist nicht so einfach, wie es aussieht. Stewart konnte es nicht schaffen, die Zeremonie beim ersten Mal seinem sardonischen Stil anzupassen, und Letterman bombardierte (so viel wie Letterman jemals bombardieren kann), als er versuchte, die Oscars zu seinem zu machenSpäte NachtShow im Jahr 1995. Selfie, schmelfie: DeGeneres gewann bei der Ausrichtung der Oscars, weil sie in der Lage war, sie selbst zu sein.

Jon Stewart

>

Foto: Getty Images

Stewart lernte gut von seinem weniger als wunderbaren Hosting-Job im Jahr 2006 und kam zwei Jahre später - in dem Jahr, in dem Hollywoods Writers Guild in den Streik trat - mit aller Macht zurück. „Der Streik hat einige Kollateralschäden zur Folge: wirtschaftlich, emotional, vielleicht am schlimmsten, wenn die Legende annulliert wirdVanity FairOscar-Party. Sie sagten, sie hätten es aus 'Respekt vor den Schriftstellern' getan. Wissen Sie, wie sie den Schriftstellern Respekt entgegenbringen könnten? Vielleicht laden Sie eines Tages einige von ihnen zumVanity FairOscar-Party. '

Stewarts Witze waren wissend und innerlich - verspielt und jibing und geschmeidig ('Diablo Cody hat sich von einem exotischen Tänzer zu einem Oscar-nominierten Drehbuchautor entwickelt ... ich hoffe, Sie genießen die Lohnkürzung'). Und als der Monolog fertig war, trat Stewart in den Hintergrund und ließ die Show die Show sein. Er nahm es leicht mit seinen Pflichten. Außer in einem Moment vielleicht der großzügigste in der jüngeren Oscar-Geschichte: Bei der Dankesrede der Schauspielerin Marketa Irglová - für das beste Original ausEinmal- wurde abgeschnitten, Stewart rief sie zurück auf die Bühne, um ihr Stück zu sagen. Was für ein Mensch!

Whoopi Goldberg

>

Foto: Getty Images

'Der Schlüssel, um ein Oscar-Moderator zu sein, ist, dass man die Filme wirklich mögen muss ... Man kann nicht zu cool für die Schule sein und man kann nicht versuchen, sie zu seiner Show zu machen', sagte Goldberg, der vier Mal moderiert hat. vor kurzem erzähltVanity Fair’SKleine GoldmännerPodcast. Und doch sind nur wenige cooler als Goldberg.

Außer Jack Lemmon hat zwar kein anderer Oscar-Preisträger die Show moderiert, aber das ist nicht das, was Goldberg vom Rudel unterscheidet. Vergiss die Auszeichnungen (as30 RockBekanntlich hat sie EGOTed: Sie hat einen Emmy, einen Grammy, einen Oscar und einen Tony gewonnen; Sie hat auch den Mark Twain-Preis für amerikanischen Humor erhalten und ist Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters. Niemand kann einen Raum wie Goldberg halten. Es ist ihre absolute Haltung, Kontrolle und Erfahrung, die es ihr ermöglicht, die Oscar-Verleihung nicht nur über Nacht, sondern auch zur Aufgabe zu übernehmen. 'Oscar ist der einzige 74-jährige Mann in Hollywood, der Viagra nicht braucht, um drei Stunden zu halten', sagte sie im Jahr 2002. Während derselben Zeremonie, etwa fünf Monate nach dem 11. September, gelang es ihr, wo zu lachen Nur wenige andere konnten es schaffen: „Das war ein verdammt gutes Jahr. Amerika hat unter einer großen nationalen Tragödie gelitten. Aber wir haben uns erholt: Mariah Carey hat bereits einen weiteren Film gedreht. “

Hugh Jackman

>

Foto: Getty Images

Was bekommen Sie, wenn Sie Bill Condon (den Cowriter und Regisseur von) fragen?Traummädchen) um die Oscars zu produzieren: die Tonys! Nein, nein, was Sie bekommen, ist eine singende, tanzende, atemberaubende Eröffnungsnummer (billig gemacht, mit schlechten Requisiten, als Teil eines Witzes, den sich die Akademie keine Eröffnungsnummer leisten konnte), in der Jackman so gründlich bezauberte Er hätte den Rest der Nacht hinter der Bühne verbringen können, indem er die Zuschauer auf neuartige Weise einbezog und sie nicht nur leicht verspottete. Aber er tat es nicht. Er war die ganze Nacht ein lebender Draht, und wo er nicht den Humorreflex eines Steve Martin hatte, machte er das in der Chuzpe mit Broadway-Absätzen wieder wett. Zum Beispiel als er und Beyoncé zusammen eine Nummer namens 'Musicals Are Back' gemacht haben. Was ist daran nicht zu lieben?

Billy Crystal

>

TIMOTHY A. CLARY

Berühmt für die Neuerfindung des romantischen Comedy-Helden inAls Harry Sally kennenlernte…Zwischen 1990 und 2012 war Crystal insgesamt neun Mal Gastgeber der Oscars. Sein entspannter, witziger Hosting-Stil festigte seinen Ruf als Hollywoods doofer Onkel, und nichts war ihm verboten Hannibal Lecter Eingang gemacht, um zu fälschenSchweigen der LämmerStar Anthony Hopkins zu einem 1992 Skizze Senden von Barbra StreisandsDer Prinz der Gezeiten.

Frank Sinatra

>

Foto: Getty Images

Wie können Sie mit Ol 'Blue Eyes argumentieren? Sinatra veranstaltete die Oscars von 1963 mit Gelassenheit und machte sich in Hollywood lustig, mit einem Scherz darüber, wie Leonardo da VinciMona Lisakönnte von Produzenten begrüßt werden: 'Weißt du, Leonardo, Baby, ich mag es, ich mag es wirklich.' Der Schlagersänger war neben Sammy Davis Jr., Bob Hope und Shirley MacLaine auch Co-Moderator der Oscar-Verleihung 1974 und gewann 1953 für seine Rolle in den Oscar für den besten NebendarstellerVon hier zu Ewigkeit.

>