Wie bin ich die letzte einzelne Person in meiner Freundesgruppe geworden?

Das Bild kann menschliche Person Gesicht weibliches Haar Kiefer und Jes Macallan enthalten

Ich bin offiziell die letzte einzelne Person in meiner Freundesgruppe. Wie ist es passiert? Es fühlt sich an, als wären wir erst gestern von Raya abgelehnt worden, und jetzt suchen plötzlich alle nach Hochzeitsorten im Hinterland - außer mir. Ich fange an zu begreifen, wie anders - und verrückt - es sich in deinen 30ern anfühlt, Single zu sein. Und es hilft nicht, dass unsere 30er Jahre auch das Jahrzehnt sind, in dem wir so viel Zeit und Geld damit verbringen, die Kopplung anderer Menschen zu feiern. Weil ich natürlich das Labor Day-Wochenende damit verbringen möchte, einen 6-Fuß-Blow-up-Penis manuell aufzublasen, eine Monatsmiete Rosé zu trinken und so zu tun, als wäre ich glücklich für Karen.

Als ich jünger war, hielt ich es für selbstverständlich, dass meine Freunde immer für Katerbrunchs und Notfalldreier zur Verfügung standen. Aber jetzt meine Freunde zu sehen bedeutet normalerweise, die einzige Person inmitten einer Menge von Paaren zu sein, die mich entweder wie gemietete Unterhaltung („Erzähl uns eine lustige Zunder-Geschichte, Clown!“) Oder wie ihr Sorgenkind behandeln. Zum Beispiel verbringen meine Freunde und ich seit Jahren Sommerwochenenden in einem gemeinsamen Strandhaus auf Fire Island. Es gibt drei Schlafzimmer und eine Ausziehcouch, und dieses Jahr werde ich plötzlich immer wieder auf die Couch herabgestuft, damit die Paare „Privatsphäre“ haben können. Entschuldigung, aber brauchen Einzelpersonen keine Privatsphäre? Ich verstehe, dass sie im Urlaub Sex haben wollen, aber wo soll ich wichsen? Das ist auch mein Urlaub, Leute! Es gibt keine andere Sichtweise: Ich bin ein Hashtag Opfer eines Paarprivilegs.

Erlauben Sie mir als tausendjährige Feministin, mit dieser Opfersache zu rennen. Letzte Woche wurde mir eine neue Klimaanlage geliefert, nur um festzustellen, dass sie zu schwer für mich war, um vier Treppen zu meiner Wohnung hinaufzutragen. Als Single musste ich einen zufälligen Mann aus dem Internet einstellen, um ihn für mich zu tragen. Dann musste ich einen anderen Mann einstellen, um es zu installieren, nur um diesen Mann erklären zu lassen, dass ich eine Klimaanlage mit der falschen Spannung für mein Gebäude gekauft hatte, was bedeutete, dass ich den ersten Mann einstellen musste, der die Klimaanlage wieder nach unten trug . Als ich meiner Mutter diese Geschichte erzählte, antwortete sie mit einem Seufzer: „Sehen Sie, deshalb brauchen Sie einen Freund: Klimaanlagen, kaputte Toiletten, einen Waschbären im Keller - das alles wird zu ihrem Problem.“





Aber es ist nicht nur so, dass es sich in deinen 30ern plötzlich entfremdet anfühlt, Single zu sein. Es ist auch so, dass die Datierung selbst schwieriger wird. Zum einen sind die Einsätze höher. Sie möchten Ihre Zeit nicht mit jemandem verschwenden, der nicht das Gefühl hat, 'derjenige' zu sein. Aber gleichzeitig dachte er: 'Würde er einen guten Vater abgeben?' Wenn Sie jemanden für die Dauer eines Martini kennen, fühlen Sie sich wie ein verrücktes Rom-Com-Klischee einer Frau. Nicht ideal.

Im Wesentlichen sind wir in unseren 30ern weitaus diskriminierender als in unseren 20ern, was sowohl ein Segen als auch ein Fluch ist. Wir wissen mehr darüber, was wir wollen und was wir nicht tolerieren - aber bis zu einem Punkt, an dem fast niemand gut genug ist. Ich habe Gedanken wie: 'Ich könnte nie mit ihm ausgehen, er trägt V-Hälse.' Oder: 'Er war nett, aber er schläft in einem Zwischengeschoss.' Und diese fortwährende Unzufriedenheit trifft besonders auf New York zu, wo aufgeblasene Egos mit unglaublich hohen Standards und der Illusion einer unendlichen Auswahl gepaart sind. Dieses Klischee des Denkens „jemand Besseres könnte gleich um die Ecke sein“ ist real. Aber ich biege immer wieder ab und treffe immer wieder Finanzleute mit hohem Cholesterinspiegel, die gerade Williamsburg entdeckt haben. Seufzer. Manchmal denke ich, ich hätte jemanden auswählen sollen, als ich 25 und dumm war, und es dann einfach zum Laufen gebracht.



Der Haken ist, dass der Pool der Seelenverwandten immer kleiner wird, je wählerischer wir werden. Hier ist eine weitere Entwicklung der 30er Jahre: Wenn ich jetzt einen süßen Kerl treffe, ist er oft schon verheiratet. Erst kürzlich hatte ich das Gefühl, dass ich mich wirklich mit meinem Kieferorthopäden verbunden habe - ich meine, er hat buchstäblich sechs Monate lang seine Finger in meinen Mund gesteckt -, nur damit er letzte Woche fallen kann, dass er eine Frau hat. Ich fühle mich irregeführt.

Am vergangenen Wochenende hatte ich mit meinem Freund „Steve“, einem 35-jährigen TV-Produzenten, der in Chicago lebt, ein Mitleid mit den 30ern. „Okay, ich werde für eine Minute wirklich frauenfeindlich sein“, sagte Steve mir vom Telefon aus, „aber ich denke, dass Frauen - auch wenn sie modern und feministisch und unabhängig sind oder was auch immer - immer noch den Druck verspüren, zu heiraten und zu wachsen auf diese Art und Weise, Disney-Lifestyle-Art. Die Frauen in meinem Alter, die immer noch Single sind, sind also die verdammten Reste. Sie sind die Leute, die ihre Scheiße nicht zusammenbringen konnten, und sie sind irgendwie verrückt - glauben Sie mir, ich weiß, weil ich sie alle datiert habe. '

Während Steve anerkennt, dass dieses ganze Leben für Frauen zweifellos schwieriger ist, sagt er, dass Männer auch unter der Einzelschicht der 30er Jahre leiden. 'In Ihren 30ern wird alles mehr getrennt', überlegte er. „Paare treffen sich mit anderen Paaren. Menschen mit Babys treffen sich mit anderen Menschen mit Babys. Schließlich hören Sie auf, zu den Dinnerpartys oder in den Ferien eingeladen zu werden, denn warum sollten Sie mit ein paar Leuten im Urlaub sein wollen, die sich zusammenschließen? “ Steve sieht, wie sich dieses clanähnliche Verhalten auch auf den Arbeitsplatz einschleicht. 'In meinem Alter scheinen die Leute dir mehr zu vertrauen, wenn du in einer Beziehung bist, weil du stabiler scheinst', sagte er. 'Ich bin Freiberufler, daher muss ich mich ständig an neue Leute verkaufen. Wenn ich ihnen jetzt sage, dass ich Single bin, bekomme ich nur diesen Blick, der besagt: Was ist passiert?'



„Das, was mir am meisten Angst macht“, fuhr Steve fort, „ist über die Zukunft nachzudenken. Ich hatte kürzlich einen 60-jährigen Uber-Fahrer, der nicht verheiratet war und keine Kinder hatte, und er sagte: 'Ja, ich bin nur Uber und verbringe die Zeit.' Ich möchte von Menschen umgeben sein, die mich lieben, wenn ich alt bin, nicht mit Fremden reden, dann nach Hause gehen, um eine Dose Thunfisch zu knacken und auf Reddit zu steigen. Ich wäre lieber tot. ' Er machte eine Pause, um einen dramatischen Effekt zu erzielen. „Vielleicht haben alle Menschen, die gegen einzelne Menschen voreingenommen sind, Recht. Vielleicht stimmt etwas mit uns nicht. “

Wie viele Frauen habe ich die meisten meiner 20er Jahre damit verbracht, mich zu fragen, ob eine konventionelle Beziehung und Familie etwas ist, das ich überhaupt möchte. Wenn Sie mich vor zwei Jahren nach einer Familie gefragt hätten, hätte ich gefragt: 'Eww, warum sollte ich Kinder haben, wenn ich mein Leben wichtigeren Dingen widmen könnte, wie dem Bloggen und der Teilnahme an mittelmäßigen Sexpartys?' Aber jetzt denke ich: 'Ich bin zu faul, um auszugehen. Vielleicht sollte ich einfach eine Familie gründen. “ (Ich denke, Biologie ist real?) Es kommt ein Punkt, an dem es nicht mehr aufregend ist, allein im Le Bernadin Steak zu essen und Fremden zuzuzwinkern, und Sie möchten sich lieber mit einem anderen Menschen auf einer Ebene verbinden, die tiefer liegt als „Ich bin betrunken und du bist vor mir. ' Und eine Sache, die ich definitiv nicht möchte, ist, 35 zu treffen und in einen Uterus-Panikmodus zu wechseln.

2010 verfasste Lori Gottlieb den polarisierenden Bestseller Heirate ihn: Der Fall, sich mit Mr. Good Enough zufrieden zu geben . Das Buch ist ein Bericht über Gottliebs Erfahrung als alleinstehende Frau, die sich ihren 40ern nähert. Gottlieb argumentiert, dass Kompromisse wesentliche Bestandteile von Beziehungen sind - sowohl wenn wir in ihnen sind als auch wenn wir durch die Dating-Welt navigieren. Wir werden nie alles bekommen, was wir wollen, schlägt sie vor. Wenn es Ihnen also wichtig ist, eine Familie zu haben, müssen Sie an einem bestimmten Punkt einfach jemanden auswählen und sich fortpflanzen. Leugnen Sie im Grunde nicht die Tatsache, dass Ihr Familienwert in Ihren 20ern und frühen 30ern höher ist und je länger Sie für „Mr. Richtig “, je geringer Ihre Chancen sind, ihn tatsächlich zu finden - oder sogar jemanden, der„ gut genug “ist.

Das klingt natürlich unromantisch und buchstäblich furchterregend, aber ein Teil von mir schätzt die Härte davon. Ebenso bin ich kürzlich vom YouTube-Kanal des klinischen Psychologen Dr. Jordan Peterson besessen. Eines seiner gemeinsamen Gefühle (und ich umschreibe es) lautet: „Frauen: Ich weiß, dass wir in einer modernen Gesellschaft leben, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Karriere zu priorisieren und Ehe und Familie bis später aufzuschieben. Aber die Realität ist, nur weil Sie eine aufgeweckte Feministin mit einer trendigen Loft-Wohnung sind, die eine Leidenschaft für ihre Karriere hat, heißt das nicht, dass Sie Ihre Biologie irgendwie überschritten haben. Die meisten Menschen - insbesondere Frauen -, die keine Familieneinheit bilden, werden es noch bereuen. ' Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich das als frauenfeindlich abgetan, aber ich frage mich, ob das einfach eine Ausrede ist, weil ich Angst habe, mit dieser harten Realität umzugehen.

Ich schaudere buchstäblich, während ich das schreibe, aber ich denke auch, dass viele Leute - insbesondere Leute in kreativen Bereichen, deren Berufsleben weniger vorhersehbare Wege hat - sich selbst als immer am Rande des 'Machens' sehen. Zum Beispiel: 'Nun, meine Karriere steht kurz vor dem Start. Danach werde ich reich und berühmt und habe dann Zugang zu besseren, heißeren Menschen.' Das habe ich mir seit 10 Jahren leise gedacht. Und obwohl ich nicht glaube, dass meine Karriere schlecht läuft, hätte ich mich mit 25 gefragt, was ich mit 31 machen würde, hätte ich gesagt, dass ich bereits ein Bestseller-Buch geschrieben und einen Film gemacht hätte. Und während diese Dinge noch auf meiner To-Do-Liste stehen, muss mein älteres, realistischeres Ich anerkennen, dass sie tatsächlich niemals passieren könnten. Wir alle werden wahrscheinlich mittelmäßiger sein als wir dachten. Dieser magische Pool von Superfreunden könnte sich niemals manifestieren. Und in diesem Fall werden die meisten von ihnen bereits verheiratet sein, wenn und wann sie dies tun.

Ich nehme an, was ich hier anerkenne, ist, dass ich in das Gebiet der 'Reste' eindrehe. Ich würde jedoch argumentieren, dass die Reste nicht immer verrückt sind, sondern oft die Frauen, die sich weigern, das Disney-Faux-Happy-End zu abonnieren, und daher ein interessanteres und seltsameres Leben führen. Vielleicht werde ich mich bis zu einem gewissen Grad niederlassen. Aber in der Zwischenzeit esse ich einfach weiter Steak alleine und melde mich bei Orgien. Oh, und ich sollte wahrscheinlich meine Eier einfrieren.

>